Gorillaz – Demon Days

von alex am 28. Oktober 2005

in Musik!

Post image for Gorillaz – Demon Days

Das Zweitwerk von Blur-Sänger Damon Albarn ist nicht nur eine musikalische Reise durch die Abgründe einer menschlichen Seele, sondern viel mehr als das. Dieses Album verdient das Pädikat „Kunst“, was nicht vielen Alben zuteil wird.

Schon im Opener von „Demon Days“ fragt Damon bzw. sein gezeichneter Konterpart 2D: „Are we the last living souls“ unterlegt von einem immer präsenten Bass und einem Schlagzeug das sehr nach Beat-Machine klingt. Dazwischen Schnipsel von Gitarren, Geigen und den verschiedensten Keyboard-Klangen. Zusammen hält das ganze die über allem schwebende Stimme von Albarn, die nicht nur ein mal so klingt, als hätte er sich den einen oder anderen Joint genehmigt.

Wer aber glaubt, das sei alles, der kennt Mr. Albarn und seine Band noch nicht. Hier wird eine Reise durch die verschiedensten musikalischen Stile unternommen.

Von Beat- und Basslastigen Songs wie „Kids With Guns“ (nebenbei: Anspieltipp!) geht es über das etwas gitarren-schrebbelig-punkige „O Green World“ in dem Albarn eindrucksvoll sein Gesangstalent unter Beweis stellt zum Single-Hit „Feel Good Inc.“ der trotz gewisser Massentauglichkeit in keinster Weise deplaziert wirkt, sondern sich eindrucksvoll in den Albumkontext einreiht. Weiter geht es mit HipHop („November Has Come“) über lupenreinen Dancefloor („DARE“). Bei allen Lieder ist noch klar die etwas psychedelische Handschrift der Gorillaz zu erkennen.

Wer dieses Album noch nicht gehört hat, entgeht ein musikalisches Highlight des Jahres 2005!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: