God Help The Girl – dto.

von Hififi am 21. Juni 2009

in Musik!

Post image for God Help The Girl – dto.

Ich sehe schon wieder entgleiste Gesichtszüge vor meinem geistigen Auge, wenn ich an dieser Stelle „God Help The Girl“ als den besten Easy Listening der letzten Jahre deklariere, denn eins sollte nach wie vor klar sein: Stuart Murdoch ist es mit seinem Solo-Projekt durchaus ernst. Dass dabei vierzehn Lieder herauskommen, die sogar für Belle & Sebastian zu eingängig sein würden, ist eine Überraschung.

Wenn an sechster Stelle „Funny Little Frog“ erklingt, ist allerdings schnell klar, was Murdoch meint, wenn er von Songs spricht, die nicht in den Belle & Sebastian-Kontext passen, denn hier sind wir sehr viel näher am Northern Soul, als an den gewohnten Indie-Pop-Perlen seiner Glasgower Haus- und Hof-Band. Das eigens initiierte Casting gewannen zwei bis dato unbekannte Sängerinnen aus den USA und verliehen „Funny Little Frog“ ein gewisses 60ies-Feeling zwischen Schmalz und Bombast. Innerhalb der fünfjährigen Entstehungsgeschichte dieses Albums scheut Murdoch weder Kosten und Mühen und so kommt selten ein Song ohne das eigens engagierte und von Rick Wentworth geleitete 45-köpfige Orchester aus. Manchmal ist es allerdings genau dieses Orchester, was die Songs überlädt und mich an Phil Spectors Aufnahmen für „Let It Be“ denken lässt. Nun gibt es seit einiger Zeit und mit über dreißigjähriger Verzögerung ein Album namens „Let It Be Naked“, was einmal mehr zeigt, dass weniger manchmal mehr ist. Aber, und um ein positives Gegenbeispiel aufzuzeigen, das von Neil Hannon intonierte „Perfection As A Hipster“, welches natürlich ebenfalls nicht auf seine Streicher verzichten mag, funktioniert auf eigentümliche Art und Weise und verzichtet noch nicht einmal auf üppige Chöre.

God Help The Girl ist ganz offensichtlich nur ein Projekt, ein überaus aufwendiges zwar, aber Stuart Murdoch wäre ein Narr Belle & Sebastian an den Nagel zu hängen um triefende Musicals zu arrangieren, die mich nicht selten ans Love Boat erinnern. Ich für meinen Teil, höre lieber „The Boy With The Arab Strap“.

Share Button

{ 6 Kommentare… read them below or add one }

1 Pynchon Juni 22, 2009 um 13:17 Uhr

Funny Little Frog ist doch ursprünglich von Belle & Sebastian..?!
Letztes oder vorletztes Album, glaub ich…

2 Hififi Juni 22, 2009 um 14:36 Uhr

Jau, jetzt wo du es sagst… Auf „The Life Pursuit“ von 2006 gibt es auch ein „Funny Little Frog“. Nicht schlecht, der Herr!

3 otic Juni 22, 2009 um 23:09 Uhr

Der Opener übrigens ebenfalls.

4 Pynchon Juni 24, 2009 um 10:54 Uhr

Ich kann das noch toppen:
Wenn ich nicht völlig falsch liege, ist das Mädel auf dem Cover niemand anderes als die Perle, die auf „Dear Catastrophe Waitress“ dem geneigten Betrachter einen schnippischen Blick zuwirft und dabei ein T-Shirt trägt, auf dem ein Frosch auf dem Weg zum Angeln abgebildet ist, mitsamt der Textzeile „Stressée, moi?“ – glaubt da noch jemand an Zufälle??

5 Hififi Juni 24, 2009 um 11:56 Uhr

Das scheint dich ja ernsthaft zu beschäftigen.

6 Pynchon Juni 24, 2009 um 12:45 Uhr

Naja, geht so…sagen wir mal: Ich habe während eines langen Arbeitstages genug Muße, solche Dinge zu erforschen!

Previous post:

Next post: