Friska Viljor – For New Beginnings

von Benjamin am 25. Oktober 2009

in Musik!

Post image for Friska Viljor – For New Beginnings

Friska Viljor haben mich mit ihrem Debüt glücklich gemacht. Es war die richtige Platte zur richtigen Zeit. Nun folgt das Drittwerk der verrückten Schweden. Gegenüber dem Debüt hat sich nichts geändert, nur die Welt hat sich weiter gedreht und für mich ist nicht mehr die richtige Zeit für Friska Viljor.

Schön ist das neue Album „For new beginnings“ auf jeden Fall. Es bietet alles, was man von Friska Viljor will: schräge Gesangsstimme, Mitsingsongs, Mitschunkelnummer und auch mal etwas andere Sounds. Nur sind die etwas anderen Sounds im Kosmos von Daniel Johansson und Joakim Sveningsson nichts besonderes mehr. Der Refrain des Openers „Daj Daj Die“ wartet auch direkt mit DajDajDajs auf. Ist das Lied zu Ende, habe ich einen Ohrwurm – nur nicht von diesem Song sondern ich muss ständig an „Puppet Cabaret“ vom Debüt denken, warum auch immer. Es ist alles wie immer bei Friska Viljor. „Hibikus Park“ ist eine gemütlichere Nummer mit einem unglaublichen Gute-Laune-Pop-Moment im Refrain. „Wohlwill“ ist der stärkste Song. Er handelt von einem Plattenladen auf St. Pauli, der eine wichtige Station der Band war. Bläsereinsatz zu Beginn und im Refrain. Als wenn Element of Crime mit Guildo Horn am Mikro Fools Garden covern würden. Also schaurig, schräg und schön. Nur die Latte, die Friska Viljor mit ihrem ersten Album sehr sehr hoch gelegt haben, reißt „For new beginnings“. Was nicht heißt, dass das Album schlecht geworden ist. Es ist sogar ziemlich gut, aber (leider) nur gut.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: