Friedemann Weise – Keine Songwriter EP

von Benjamin am 7. Mai 2011

in Musik!

Post image for Friedemann Weise – Keine Songwriter EP

Friedemann Weise sollte den aufmerksamen Lesern dieser Seite kein Unbekannter sein. Sein letztes Album wurde hier besprochen und so kann ich den Namensgeber dieser Seite in dieser Rezensionen zitieren, dazu später. Jedenfalls legt Friedemann Weise nun die „Keine Songwriter EP“ vor.

Deutschsprachige, witzige Musik beherrscht Friedemann Weise wie einige andere auch. Die Texte sind vergleichbar mit Funny van Dannen oder auch der Blockflöte des Todes. Während Funny van Dannen seine spaßigen Ideen mit Folk(-Rock) unterlegt und die Blockflöte des Todes eher die Ärzteversion eines Singer-Songwriters ist, macht Friedemann Weise in Pop. Der titelgebende Song ist in zwei Versionen vertreten, die seinen Ansatz ganz gut deutlich machen. Die die EP beendende Version (vom Album „Ein bisschen Friede“) ist eine reine akustische Angelegenheit während „Keine Songwriter“ in einer Radio Version der EP voransteht und lupenreiner Pop ist. Wichtig bei Friedemann Weise ist Humor, den er in vielen Facetten beherrscht: „Der Mann mit den zwei Stimmen“ ist eher platt, der „Coconut Song“ eher sexistisch (aber durchaus auf eine charmante Art) und „Oliver“ sowie „Keine Songwriter“ bestechen durch Sprachwitz. Hififi schrieb übrigens damals: „Zwischen Helge Schneider und PeterLicht ist jedenfalls noch ein Platz frei, bzw. war.“ Und hat damit alles gesagt.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: