Everlyn – Anything But Easy

von am 28. März 2011

in Musik!

Post image for Everlyn – Anything But Easy

In Spanien nicht viel Neues. Everlyns Debüt-EP baumelt an den dünnen Fäden vieler Frauenrock-Klischees. Der „Kenne ich schon!“-Ausruf liegt einem schon bei den ersten Gitarrenakkorden von „Hello Dreamers, Bye Schemers“ auf der Zunge. Everlyn stammen aus Madrid und wollen Powerpop machen. Dabei zerteilen sie den Begriff genau in zwei Hälften, wobei mit ‚Pop‘ Seichtigkeit gemeint ist, und mit ‚Power‘ dazugemixte Rockgitarren aus dem Rockbaukasten. „Anything But Easy“ ist ein kleines, fünfseitiges Poesiealbum, vollgeklebt mit verschiedenen Abziehbildchen, die man in jedem Kaugummiautomaten bekommt. In seltenen guten Momenten erinnern Everlyn an ihre Landsfrauen und -männer Dover, in den weitaus häufiger vorkommenden langweiligen Momenten (besonders „Three Years Ago“) an Avril Lavigne. Aber ich bin mal nicht zu streng mit den Spaniern, die Guano Apes befinden sich ja schon mitten im Female-German-Crossover-Gegenschlag und haben den Vergleich eindeutig schon jetzt verloren.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: