Egotronic – Ausflug mit Freunden

von Hififi am 11. Mai 2010

in Musik!

Post image for Egotronic – Ausflug mit Freunden

Um Egotronic, dem Label Audiolith und der „Anti-German Youth“ gerecht zu werden, bedürfte es eigentlich erst einem adäquaten soziologischen Diskurs über Protestbewegungen und dem einhergehenden musikalischen Rückzug der Jugendbewegung in eine Art Bunker der Andersartigkeit. Innerhalb von Schutzmauern aus Vier/Viertel-Rhythmik, Atari-Sounds und Versen wie Kanonenschüsse entwerfen Egotronic ihren eigenen, autarken Gegenentwurf zum Wohlklang, immerhin ein stückweit weniger stumpfsinnig deichkindisch. Immer gleich kindisch dann „Das Leben ist tödlich“, bitte nicht! Was den Reiz nun wirklich an der immer gleichen Rhythmik und dem vergleichsweise dilettantisch vorgetragenem Einsatz von Instrumenten aus macht, lässt sich nur erahnen. Mir persönlich gefällt die Ignoranz gegenüber musikalischen Standards, dem Gesellschaftsbild populärer Musik entgegenwirkend, aber die Bereitschaft zum gesellschaftlichen Ungehorsam ist mir sympathisch. Wohin es führen soll, lässt „Ausflug mit Freunden“ offen, was ebenfalls einerseits nachvollziehbar scheint, da der Hörer mündig bleiben soll. Allerdings interessiert es mich sehr, wohin diese Art dieser „Wiederstands-Lyrik“ eigentlich führen kann. Musikalisch ist „Ausflug mit Freunden“ nun einmal nicht gerade eine Offenbarung.

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 RockinBen Mai 11, 2010 um 23:05 Uhr

Das Cover geht gar nicht! Provokation ok, aber mich erinnert das an das Gladbecker Geiseldrama 1988 und ich finde, da sollte man sensibler sein.

2 Hififi August 1, 2010 um 05:43 Uhr

Ich weiß gar nicht, was ich da geschrieben habe, das Album ist echt kacke!

Previous post:

Next post: