Department of Eagles – In Ear Park

von Benjamin am 23. Oktober 2008

in Musik!

Post image for Department of Eagles – In Ear Park

Die Geschichte der kleinen Band Department of Eagles liest sich wie eine typische Indie-Story: Junge New Yorker Studenten langweilen sich und machen erste Musik zusammen. Nun liegt das zweite Album vor. Sympathisch entrückte Melodien treffen auf Harmoniegesang und es entsteht nicht alltägliche Popmusik.

Als Assoziationen fallen einem spontan die Beatles, Fleet Foxes bzw. die Harmoniesucht der Beach Boys und (auf Grund des Gesangs im Opener) Arcade Fire ein. Die persönliche Stimmung in den Texten verströmt Wärme, auch wenn oft Nostalgie, Sterblichkeit und Kindheitserinnerungen thematisiert werden. Beim Hören des Albums fühlt man sich wohl, was daran liegt, dass die Melancholie nicht alleine bleibt, sondern es fühlt sich alles eher nach einem Herbstspaziergang an. Der Weg ist gezeichnet von der Vergänglichkeit der Natur, aber eben auch von der Farbvielfalt des Herbstlaubes. Dann hüpfen fröhliche „Teenagers“ über den Weg. Instrumentiert ist das Album im Grundgerüst von Gitarre, Klavier, Schlagzeug und Bass, wobei auch Banjo (es klingt in „Balmy Night“ aber gar nicht nach Country), ein paar elektronische Spielereien, ein paar Bläser und ein paar Samples. Das Album braucht ein wenig, um sich zu entfalten, da es sich selbst zurücknimmt und sich dem Hörer nicht aufdrängt. Wenn man sich aber darauf einlässt, dann wird man mit einem neuen Lieblingsalbum belohnt.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: