Cold Cave – Cherish The Light Years

von Hififi am 12. Mai 2011

in Musik!

Post image for Cold Cave – Cherish The Light Years

Wie wenig Synthie-Pop mit guter Laune zu tun haben muss, bewiesen anno dazumal bereits New Order, in deren Tradition sich „Cherish The Light Years“ sehen lassen kann. Mit ihrem zweiten Album feuern Cold Cave ganze Salven an Keyboardklängen und verzerrten Gitarren auf ihre Hörer. Dem ansonsten oft steril/ kargen Klang der Wave-Originale setzen Cold Cave zudem eine Vielzahl an Sounds entgegen, die zwar alle ebenfalls den 80ern entsprungen sein könnten, aber wunderbar aufgeschichtet einen fast originellen Bandklang ergeben. Damit sollte sich leben lassen, da der Grat zwischen Plagiat und Original sehr schmal ist und „Cherish The Light Years“ vor allem durch sein sehr gutes Songwriting glänzt. Wenn an dritter Stelle („Confetti“) die wohlbekannten Cure-Gitarren erklingen, oder ganz generell Wesley Eisold’s Gesang an den frühen Dave Gahan denken lässt, ließe sich genau so gut die Nase rümpfen. Zumal besagter Gesang ebenfalls Parallelen zu Chuck Mosley und dessen kurze Zeit bei Faith No More zulässt. Aber es geht voll auf, und Eisold lässt seinem Organ wunderbar rotzig und völlig überkandidelt seinen Lauf und so klingen auch die Songs: überkandidelt. Aber auf diese positiv bekloppte Art. Und wenn „Icons Of Summer“ und „Burning Sage“ mit ihren Krachmomenten und den amoklaufenden Synthies weiter punkten, ist die gerümpfte Nase längst den vor Begeisterung geweiteten Augen gewichen.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: