Charlie Alex March – Home/Hidden

von Benjamin am 16. Januar 2010

in Musik!

Post image for Charlie Alex March – Home/Hidden

Instrumentalmusik funktioniert meistens auf zwei Ebenen: es hat genügend Beats, so dass man tanzen möchte, oder es ist sphärisch und man kann sich in Traumlandschaften begeben. Charlie Alex March legt ein Album vor, welches ich als Synthie-Pop-Instrumentalmusik bezeichnen möchte.

Mr. March spielt und frickelt also auf Albumlänge vor sich hin. Ich habe mich lange und intensiv bemüht, einen Zugang zu „Home/Hidden“ zu finden. Leicht ist das nicht. Es baut sich keine Spannung auf. Ich frage mich ständig, an was erinnert dich das?! Aphex Twin wie im Waschzettel erwähnt?! Nein, der hat wesentlich interessantere Beats. David Bowie soll Fan sein, so der Waschzettel. Leider habe ich dessen Nummer nicht, um von ihm zu erfahren, wie man Charlie Alex Marchs Musik einordnen kann. Einige Songs habe ja Passagen, die an Filmmusik zu irgendwelchen 1950er amerikanischen Kitschstreifen erinnert. Nur bleibt es nicht bei diesen rührenden Versatzstücken mit ordentlich Streichern. Doofe Synthesizer zerstören die aufkommende Sympathie, nachzuempfinden in „Cortot No 6“. Eine Assoziation zur Musik lässt mich aber nicht los: Das schreckliche Geklimpere, welches Firmen in den Warteschleifen ihrer Beschwerdehotlines zur Kundenabschreckung einsetzen, das klingt so ähnlich wie „Home/Hidden“…

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: