Calexico – Ballhaus Ost Berlin, 06.09.08

von Hififi am 8. September 2008

in Feierlichkeiten

Post image for Calexico – Ballhaus Ost Berlin, 06.09.08

Exklusiv zur Veröffentlichung des neuen Calexico Albums „Carried To Dust“ geben die einzig verbliebenen Gründungsmitglieder Joey Burns und John Convertino vor einem übersichtlichen Kreis von Gästen und Kartengewinnern ein Radiokonzert. Also keine Folklore und mexikanische Mariachis, denn dafür bietet die Bühne des Ballhauses nicht genügend Platz. Mit dabei sind dafür Paul Niehaus an der pedal-steel und Martin Wenk, der so ziemlich alles spielt, was gerade anfällt um den vielzitierten Filmscoresound der Anfangstage wieder fit zu kriegen.

Und da sind wir gleich bei der großen Stärke dieser Band, die diese ausufernden Klangteppiche erzeugen kann, die durchaus genau so viel erzählen können, wie ihre Texte. Mit drei Leuten sitzen sie nun da (bis auf Martin Wenk) und haben offensichtlich gute Laune, denn nicht nur die pointierten Exkurse des Sängers wissen zu unterhalten, sondern vor allem steht ihnen die Lust, ihr neues Material einem Publikum zu präsentieren förmlich ins Gesicht geschrieben. Schon während der Live-Übertragung auf Radio Eins wird Joey Burns nicht müde zu betonen, dass nach der angesetzten Stunde noch „a couple more songs“ folgen werden. Danach hält es fast niemanden mehr auf seinem Stuhl und es folgt ein minutenlanger Applaus und überall sind strahlende Gesichter zu entdecken. Besonders überzeugt hat mich an diesem Konzert und auch an „Carried To Dust“ die Zurückbesinnung zu den eher klassischen Songwriter/Storyteller-Wurzeln der Anfangstage und die Abkehr von „Garden Ruin“, welches sich ein wenig zu sehr an gängige Konventionen anbiederte. „Victor Jara’s Hands“ ist dabei besonders hervor zu heben, denn es eröffnet Calexicos neues Album und folgt heute bereits an zweiter Stelle. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Hommage an den 1973 von den chilenischen Militärs ermordeten Volkssänger und politischen Aktivisten, sondern auch um einen der besten Songs der Bandgeschichte.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: