Bright Eyes – Something Vague

von Benjamin am 18. Januar 2006

in Ode an den Song

Post image for Bright Eyes – Something Vague

„Something Vague“ ist eine wunderschöne Ballade von Bright Eyes. Er befindet sich auf dem „Fevers and Mirrors“-Album von 2000. Das Stück befasst sich mit einem Traum und lädt gleichermaßen zum Träumen ein. Es ist kein Traum im Sinne von traumhaft-schön, sondern ein Alptraum im weitestens Sinne. Conor Oberst (Sänger und Songwriter von Bright Eyes) nutzt ihn, um über Träume zu reflektieren.

Was ich an diesem Song so liebe, ist das Akkordeon, das, von einer Flöte dezent unterstützt, den Song in Dramatik und Melodie unterstützt, bis das Ergebnis der Traumreflektion wieder nur von der Gitarre begeleitet wird. Im gesamten Lied gibt es immer wieder Stellen, in denen Instrumente einsetzen oder besonders hervortreten und die besondere Dynamik unterstreichen, wie z.B. der Trommelwirbel zur Textzeile „and the bridge disappears and I’m standing on air“.

Hier noch schnell der Text:

Now and then it seems worse than it is,

but mostly the view is accurate.

You see your breath in the air

while you climb up the stairs to

that coffin you call your apartment.

And you sink in your chair,

brush the snow from your hair and drink the cold away.

You are not really sure what you

are doing this for but you

need something to fill up the days.

A few more hours.

There is a dream in my brain that just

won’t go away.

It has been stuck there since it came a few nights ago

I’m standing on a bridge in the town where I lived as a kid with my mom and my brothers.

And then the bridge disappears and I’m standing on air with nothing holding me.

And I hang like a star, fucking glow in the dark, for all those staring eyes to see, like the ones we’ve wished on.

But now I’m confused.

Is this death really you?

Do these dreams have any meaning?

No. No, I think it is more like a ghost that has been following us both.

Something vague that we are not

seeing, something more like a feeling.

Aber hört euch den Song selbst an, denn das Label Saddle Creek stellt den Song als Download zur Verfügung: http://www.saddle-creek.com/sounds/BrightEyes_SomethingVague.mp3 Viel Spaß beim hören!

Share Button

{ 3 Kommentare… read them below or add one }

1 swo Januar 18, 2006 um 23:36 Uhr

hi…der text ist beim hören jedoch ein kleinwenig anders…

2 RockinBen Januar 19, 2006 um 17:13 Uhr

oha, ZWEI Fehler, direkt in Zeile 1 muss es heißen:[I]Now and again[/I] und dann weiter unten: [I]for all those starving eyes to see[/I]! Ansonsten alles original Bright Eyes-Booklet! Hätte ich drauf achten sollen und nicht einfach STRG+C drücken…

[U]Hififi[/U] hat mich übrigens auf die Bright Eyes gebracht. Gespräch in der Kneipe (26.November 2002): „Ich fahr morge auf nen Konzert.“ – „aha, was denn und wo?“ – „Bright Eyes in Bielefeld im Forum, kostet 10 ?uro oder so“ – „Was machen denn die für Musik?“ – „schwer zu beschreiben, aber auf jeden Fall Popmusik. sehen wir uns morgen in der Uni? dann gebe ich dir die CD, ist bestimmt nicht ausverkauft.“ Am nächsten Tag: CD [Lifted…] bekommen, einmal durchgehört, Karte gekauft und ab mit Nico nach Bielefeld! Vorbands waren übrigens [I]Azure Ray[/I] und [I]The Good Life[/I]. War ein super Abend!

3 Iain April 18, 2008 um 15:32 Uhr

lifted, das war noch schön damals! man, musste ich ariane damit quälen, bis sie auch endlich bright eyes mochte ;o)

Previous post:

Next post: