Bjoern Alberternst – Another Working Class Hero

von Hififi am 9. August 2007

in Hausmusik

Post image for Bjoern Alberternst – Another Working Class Hero

Also, bringen wir es hinter uns, den Vergleich mit Johnny Cash, aber ein wenig ist da schon dran, obwohl der Gesang eher an Brad Roberts von den Crash Test Dummies erinnert. Virtuos ist „Another Working Class Hero“ nicht besonders, dafür hat Bjoerns Debüt wirklich Charme. Nicht nur der Albumtitel macht gekonnt auf Selbstironie, auch die eher einfach gestrickten Melodien, mit den vielen Folk-Verweisen sind Indiz genug: Ganz fürchterlich ernst gemeint wird es nicht sein, schließlich ist der Mann mit den drei Vornamen erst Mitte Zwanzig. Trotzdem spricht nichts dagegen, die alten traurigen Männer mit ihren Akustikgitarren in sein Herz zu lassen.

Kennt ihr die Szene aus „Herr Lehmann“, in der Christian Ulmen leicht deprimiert und ziellos durch die Gegend läuft und „Buenas Tardes Amigo“ von Ween erklingt? Hier hätte auch gut ein Song unseres Paderborners gepasst. Sozusagen immer wenn die Stimmung ein wenig melancholisch wird und die Leute anfangen der Musik zu lauschen und der Geräuschpegel sinkt, immer dann würde ein Song von Bjoern Alberternst passen. Aber das hier keine Missverständnisse aufkommen, traurig oder gar deprimierend sind die acht Songs (plus, minus der Intros) nun wirklich nicht, eher besinnlich oder nachdenklich stimmend. Um jetzt auch mal einen Song hervorzuheben, jetzt wo ich ihn zum zweiten, oder dritten Mal höre und darüber diese Rezension ein wenig aus den Augen verloren habe, „By The Ashes“ besticht durch eine von diesen simplen, aber fesselnden Gitarrenmelodien, die einen ein wenig entführen und die eine Geschichte transportieren wollen. Leider gibt es auch weniger Erfreuliches, denn „We!“ nervt ein wenig, wenn Bjoern seinem typischen Gebrumme untreu wird und seine Stimme in wenig vorteilhafte Höhen zwingt. Nicht böse sein! sind fast alle übrigen Songs wahre Kleinode, die auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilen und das obwohl er ja nur seine Akustische zur Hilfe nimmt und vielleicht vereinzelt den ein oder anderen im Hintergrund zu Worte kommen lässt. Und um das jetzt mal zu sagen: Wilco sind große Helden und da das auch unser Bjoern zu wissen scheint, kann ich doch hier nichts Böses schreiben, by the „Blood Of The Lamb“!

Share Button

{ 4 Kommentare… read them below or add one }

Avatar of JonesKorn 1 JonesKorn August 12, 2007 um 15:08 Uhr

Gelesen, gezogen, gehört und für gut befunden :)

Antworten

Avatar of RockinBen 2 RockinBen August 13, 2007 um 11:37 Uhr

sind Talking to me und We! so kurz?
Ansonsten: Joa, ist ganz nett alles. Sympathischer Folk

Antworten

Avatar of Sterereo 3 Sterereo August 13, 2007 um 13:21 Uhr

So, jetzt müsste alles stimmen. Der Upload wurde wohl abgebrochen, ohne dass ichs gemerkt habe. Dafür ist jetzt auch das Album komplett, hatte euch die letzten beiden Songs unterschlagen. Dank an Sherlock Benni.

Antworten

Avatar of JonesKorn 4 JonesKorn August 13, 2007 um 19:29 Uhr

Hehe,

gewundert hat mich das schon irgendwie, aber aus welchem Grund auch immer bin ich da nicht besonders misstrauisch geworden…

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: