Billy Talent – Seidenstickerhalle Bielefeld, 16.11.09

von LittleMissPipedream am 17. November 2009

in Feierlichkeiten

Post image for Billy Talent – Seidenstickerhalle Bielefeld, 16.11.09

Aufgrund einer Busverspätung und einer kurzen Verwirrung vor mir an der Kasse betrete ich um 20:20h die Seidenstickerhalle. Sie ist gut gefüllt und die erste Band spielt bereits. Billy Talent haben nämlich zwei weitere kanadische Bands im Gepäck: die Cancer Bats und Silverstein. Erstere machen Rock/Metal/Hardcore und lassen ordentlich Dampf ab. (Zitat eines jungen Mannes hinter mir an der Biertheke: „Boah da wird man ja aggressiv von, ich merke schon wie ich Lust bekomme jemanden zu schlagen!“) Ich kaufe Bier und sehe mir die Band sitzend an, da sie nicht unbedingt meinen Geschmack trifft. Dennoch spielen sie mit viel Energie und den Meisten scheint es zu gefallen. Kurz nach halb Neun verlassen sie die Bühne, es folgt eine kurze Umbaupause und schon sind die nächsten Kanadier am Start. Silverstein gefallen mir deutlich besser, denn sie haben neben vielen Shout-Stellen auch Melodien mitgebracht. Die Band scheint im Publikum bereits recht bekannt zu sein, denn viele singen mit und pogen was das Zeug hält.

Gegen 21:45h betreten Benjamin Kowalewicz, Ian D’Sa, Jonathan Gallant und Aaron Solowoniuk – kurz: Billy Talent – die Bühne. Das Publikum ist kaum mehr zu halten. Es wird getanzt, geschrien und mitgesungen. Die Band spielt vor Allem nicht bloß ihr neues Album durch, sondern auch viele alte Sachen. Gut für Leute wie mich, die Album Nr. III erst einmal gehört haben und es nichtmal besonders gut finden. Natürlich werden alle Hits, wie „Devil in a Midnight Mass“ oder „Fallen Leaves“, gespielt, aber auch Klassiker wie „River below“, „The Ex“ und „This is how it goes“. Interessant ist auch die Altersspannbreite im Publikum. Das beste Beispiel tanzt direkt vor mir: Mutter, Vater und eine ca. 16-jährige Tochter. Alle drei feiern die Band, die Eltern können die älteren Lieder mitsingen, während das Töchterchen das neue Album komplett mitsingt. Aber auch das restliche Publikum ist sehr gemischt, alt und jung vereinigen sich zum Feiern. Die Band spielt eine knappe Stunde, in der natürlich das übliche „We love to play in Germany“-Blabla nicht fehlen darf und kommt nach kurzen „Billy Talent“-Rufen wieder auf die Bühne und haut zum Schluss „Red Flag“ raus, was die Menschenmengen durchdrehen lässt und kaum jemand kann sich vorm Springen drücken. Selbst die auf den Rängen sitzenden Langeweiler werden vom Sänger angepöbelt aufzustehen, was sie dann auch ohne Einwände tun. Man kann ja über Billy Talent sagen oder denken was man will, aber live macht die Band Riesen-Spaß und sorgt für ordentlich Stimmung!

Bild: myspace.com/billytalent

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: