Beat!Beat!Beat! – Stars (EP)

von KidA am 4. November 2009

in Musik!

Post image for Beat!Beat!Beat! – Stars (EP)

Beat!Beat!Beat! sind vier junge Burschen aus NRW die am 15.10.2009 bei Richard Mohlmann Records ihre erste EP veröffentlicht haben – nun Touren sie die Hauptstädte Deutschlands und man sollte diese Band nur bei schwerster Krankheit verpassen.

Die erschienene EP bietet neben drei Songs und zwei Remixe – grandiose Songs, dass darf man ruhig vorneweg nehmen – vor allem eins: Abwechslung, ohne dabei an Kohäsion zu verlieren. Die EP klingt jung, frisch und ausgefeilt und durchgeplant zugleich – ein Debüt das eindeutig zu knapp ausgefallen ist. Aber wer Perfektion will, muss sich auf weniger beschränken. Und so ist wahrlich alles auf einander abgestimmt; die Drums, die Gitarren, Effekte, Bass (wunderbar dominant insbesondere bei „We Are Waves“ ohne jemals penetrant zu sein) und die Britpop-weiche Stimme von Frontsänger Joshua. Die Songs sind aus multiplen Genren beeinflusst, wie die Band selbst zugibt. Eine Prise von dem Feinsten aus Punk über Britpop bishin zu Shoegaze erinnert insbesondere „Stars“ und den Remix „We Are Waves (Laubér Remix)“ an die Berliner Band Seidenmatt (SDMNT). Überraschenderweise schleicht sich auch ein Sound ein, der aus Animal Collectives Feels oder Strawberry Jam stammen könnte (ganz besonders die Drums im Intro zu „Stars (The Cinematics Shoegaze Remix)“ erinnert an „Purple Bottle“ und enthusiastische Wooo-woo-woohoos aus „Fireworks“) – dass die Synthese mit tanzbaren 80er Disco Tunes funktioniert ist umwerfend. Wäre nur nicht diese eine, schrecklich nervende Stelle bei „Firework“, die klingt als wäre sie mit zum Mitsingen für Fanmaßen geeignet in der Größe die ein Olympiastadion füllt (schmerzhafte Assoziation zu Sportfreunde-Fussball-Song-Gegröle). Doch die 15 Sekunden kann man bei gut 20 Minuten Glück gut und gerne übersehen.

Die EP ist ein grandioses Debüt und man möge sich einfach bei einem der Beat!Beat!Beat Konzerte in der Mitte der Tanzfläche in die Arme fallen und es glauben; “JA – we are waves!”

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: