Be Your Own Pet – dto.

von Hififi am 9. Dezember 2006

in Musik!

Post image for Be Your Own Pet – dto.

Ich finde es eigentlich ganz spannend zu erfahren, woher die Leute ihre Plattentipps bekommen. Klar, das Meiste wird über Visions&Co laufen, aber manchmal eben auch nicht. Im Falle Be Your Own Pet war es ein „Tracks“-Bericht, der mich sehr beeindruckt hat. Die Bandmitglieder sind zarte 16-17 Jahre alt und fackeln auf ihrem Debüt ein Feuerwerk ab, sondergleichen. So sollte Punk in meinen Ohren klingen, kein dummer Skate-Punk, keine Gute-Laune-Lala, pure Aggressivität mit einem Augenzwinkern. Ganz klar, die vier Gören haben es raus.

Auf „Be Your Own Pet“ gibt es gnadenlos auf die Schnauze, die 15 Songs rasen in einer atemberaubenden Geschwindigkeit an einem vorbei. Wer dachte, die Yeah Yeah Yeahs befänden sich schon auf der Überholspur, der sieht sich getäuscht. Die New Yorker Institution bekommt es mit Teenagern zu tun, die mit Sicherheit nicht eine Sekunde darüber nachgedacht haben, wie respekt- und kompromisslos dieses Album geworden ist, und das ist toll. Aber bevor ich die ultimative Lobhudelei starte, möchte ich noch loswerden, dass ich die „Bicycle Race“-Coverversion echt blöd finde. Das Ganze nennt sich zwar „Bicycle Bicycle, You Are May Bicycle“ ist aber nichts weiter, als ein stupider Klon im Punkgewand. Die eigenen Songs sind eigentlich viel zu stark, als das dies vonnöten gewesen wäre. Kleiner Wehmutstropfen. Aber jetzt zurück zur Lobhudelei. Nashville ist ja nicht gerade die Hochburg für guten Punk, daher versetzen Songs wie „Thre Sher´s Flail“ und „Bunk Trunk Skunk“ den geneigten Hörer in Erstaunen. Sie eröffnen das Album, versetzen Berge mit dieser eigentümlichen Kraft einer Urgewalt, wie sie nur naive Teenager erzeugen können. Ich meine das absolut positiv, schließlich ist die musikalische Sozialisation bei Teenagern noch nicht besonders ausgeprägt, also Hut ab davor, dass das Quartett sich ohne Umwege auf den richtigen Weg begeben hat. Das ist nämlich wesentlich mehr, als ich z.B. von mir behaupten könnte. Die restlichen zwölf Songs bedienen dieselbe Sparte, was nichts Ungewöhnliches ist, schließlich haben wir es mit Punk zu tun.

Es seien alle gewarnt, die es abwechslungsreich mögen, ich für meinen Teil, finde eben dies besonders reizvoll.

Share Button

{ 4 Kommentare… read them below or add one }

1 Cut1977 Dezember 10, 2006 um 12:53 Uhr

Be Your Own Pet fehlt es genau an dem, was z.B. Meine Kleine Deutsche zuhauf besitzen, was aber den meisten anderen Bands aus diesem Bereich auch fehlt; nämlich Melodien, mit denen sie den Hörer an die Musik/die Band/das Album binden. Be Your Own Pet produzieren und kommunizieren fast nichts anderes als Attitüde, allein den Songs (entstehend durch Stimme und Musik) fehlt es an Charakter.

2 Starfever Dezember 10, 2006 um 22:20 Uhr

Ich freu mich schon aufs RKT. Scheint spannend zu werden!
Ich denke, ich kann mit beiden Platten rechnen, oder?

3 Hififi Dezember 12, 2006 um 12:13 Uhr

Von meiner Seite aus lässt sich das einrichten.

4 Cut1977 Dezember 12, 2006 um 13:10 Uhr

Kein Problem.

Previous post:

Next post: