Amari – Poweri

von Pynchon am 3. April 2010

in Musik!

Post image for Amari – Poweri

Als „wrong pop music“ bezeichnen die Italiener von Amari ihre eklektische Musik, die von Dance, Rock, Folk und Rap-Einflüssen geprägt ist. „Your Kisses“, der erste Track auf ihrem neuen Album „Poweri“, ist extrem 70´s Dance-mäßig, während in die strapaziöse, arg überdrehte Klang-Blödelei „Girls On Vodka“ doch tatsächlich der berühmte „Teens Spirit“-Gitarrenriff eingebaut ist. Insgesamt ist die wilde Mischung aus Rock-Passagen und Elektro-Frimeleien ziemlich gewöhnungsbedürftig – aber man muss sich auch nicht an alles gewöhnen, oder?

Auf ihrem Pressefoto sehen Amari übrigens interessanterweise nach einer Vorstadt-Rockerband aus den frühen 80ern aus, inklusive Sticker-verzierter Jeans-Westen und – zumindest teilweise – urigen Retro-Schnauzbärten. Dass die Philosophie der Band eindeutig Richtung selbstironischer Spaß-Mucke geht, sei ihnen zugute gehalten, an ihrer Musik ist jedoch nichts, was mich auf die Tanzfläche locken könnte. Die obligatorischen Synthies, Elektro-Dudeleien und frohgelaunt geträllerte Refrains mit optimistischen „Hey!“-Rufen aus dem Hintergrund, wie in „New People In Town“, das mag nach vielem klingen, aber sicher nicht nach „new“.

Nicht, dass irgendetwas prinzipielles gegen Dance-Einflüsse oder Elektro-Spielereien einzuwenden wäre, eher im Gegenteil, doch „Poweri“ fehlt eindeutig die Power, und die Songs plätschern ohne Inspiration in dösiger Langeweile ihrem Ende entgegen. Einen Song wie „Chupacaba“ hätte ich, beziehungsweise mein Kinderzimmer-Synthie, auch gerade noch hinbekommen – und singen können sie auch nicht!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: