AM – Soul Variations

von am 19. Juni 2007

in Musik!

Post image for AM – Soul Variations

Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, sich als Musiker einen Künstlernamen zu wählen, der es Google möglichst schwer macht, besagten Künstler zu finden. Dieses Phänomen dürfte schon allzu bekannt durch Künstler, wie Owen, oder Voxtrot sein. Schon mal gegoogelt? Viel Spaß! Jetzt also AM.

AM ist ein Singer / Songwriter aus Kalifornien und guter Freund von Gus Black, der ja immerhin schon in einigen Kreisen eine gewisse Bekanntheit in Deutschland genießt. Eine größere jedenfalls, als die Aufmerksamkeit, die ihm die USA geschenkt wird, dazu aber vielleicht in einer späteren Review mehr. AM legt mit Soul Variations nun schon sein zweites Album vor, viele der Songs wurden zuvor schon in der Reality Show „The Real World“ gespielt, was tut man nicht alles für den Bekanntheitsgrad. AM trägt seine Songs mit sanfter Instrumentierung, häufig nur von einer Gitarre, einem Schlagzeug und immer seiner weichen Stimme getragen vor. Die Lieder handeln vom Leben in Kalifornien und den USA und meistens allgemein von der Liebe, die er zwischen Tulsa und New Orleans, zwischen New York und Los Angeles sucht. Also typisch amerikanische Songwriter-Liebeslieder.

Insgesamt ist Soul Variations nicht sehr heterogen (um sich an dieser Stelle mal das Vokabulars eines geschätzten anderen Hififi Rezensenten zu bedienen ;o). Vielmehr wirkt alles wie aus einem Guss, es gibt keine Übersongs, aber vor allem auch keine Ausreißer nach unten. Es handelt sich einfach um eine schöne Akkustik Pop / Songwriter Platte, die man einlegt, um ein wenig zu träumen, oder mit Freunden in gemütlicher Runde zusammenzusitzen. Kann man sie sich auch gut im CD-Player bei Starbucks vorstellen. Freunde von Gus Black werden die Platte auf jeden Fall mögen, dem Rest sei sie hiermit ans Herz gelegt.

Share Button

{ 3 Kommentare… read them below or add one }

1 Sterereo Juni 19, 2007 um 20:19 Uhr

Ich glaube, ich weiß, wen er bei „heterogen“ meint. 🙂

2 Ariane.S Juni 19, 2007 um 21:50 Uhr

au ha, das „ein-mann-AM-street-team“ ist aufm vormarsch!!!

3 Iain Juni 25, 2007 um 22:14 Uhr

ich find bei persönlicher widmung gehört sich das so ;o)
mein, der kann seine deutschen Fans vermutlich an zwei Händen abzählen

Previous post:

Next post: