A Day In Black & White – Notes

von Benjamin am 19. Februar 2006

in Musik!

Post image for A Day In Black & White – Notes

Wie gewonnen, so zerronnen. A Day In Black And White hatten ein neues Genre kreiert, keine Frage. Kommt mir jetzt nicht mit: „Das haben zur gleichen Zeit aber auch noch X und Y und Z gemacht.“ Mag ja sein, ADIBAW haben es aber am besten gemacht. Bestes Songwriting, Produktion etc. Post-Rock-Hardcore oder Post-Core. Lange Instrumentalpassagen mit derben Ausbrüchen, klagender Gesang. Und all das haben sie inzwischen wieder hinter sich gelassen. Statt dessen haben ADIBAW mit „Notes“ ein lupenreines Indie-Rock Album rausgebracht. Der Post-Rock und der Core sind so gut wie nicht mehr erkennbar. Ich schätze mal, es ist ihnen auf den Sack gegangen, dass man sie so bezeichnet hat. Für mich ist es dann legitim, die Richtung einzuschlagen, die ebenfalls der Seele innewohnt. In diesem Interview erfährt man auch, warum „My Heroes Have Always Killed Cowboys“ eben so klang wie es klang. Bleibt nur zu empfehlen, die aktuellen ADIBAW zu hören, wenn man intelligenten Indie-Rock hören will, was mich aber im Moment nicht interessiert, vor allem nicht, wenn so ein Vorgänger im Ohr herumschwirrt.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: